Die Friedmän(ner) und das Problem mit der Realität

Wir sind umgezogen!

Diesen Artikel finden Sie jetzt HIER!

Advertisements

6 Antworten zu “Die Friedmän(ner) und das Problem mit der Realität

  1. Schon vergessen, dass Bischof Williamson bereits seit Jahrzehnten dem Vatikan als Holocaustleugner bekannt ist. Und Ratzinger schon aus seiner Zeit als Kurienkardinal weiß, wen er da an seinen Tisch zu holen gedenkt. Ich weiß, ich weiß, sind die Sinne benebelt, ist der Durchblick fern. Nicht wahr, liebe Christen?
    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,605239,00.html

  2. erniesouchak

    Sehr geehrte(r,s) olyly,
    ich finde es schön, dass sie sich auf eines der neosozialistischen Hauptagitationsblätter bei diesem Papst-bashing berufen. Das zeigt wie äußerst differenziert Sie sich mit der Thematik auseinandergesetzt haben.
    Ständen die Piusbrüder mit ihren radikalistischen Ansichten zusammen mit dem Papst kurz davor die römisch-katholische Kirche in eine totalitäre Neonazikirche zu verwandeln, wäre ich der erste der mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln dagegen kämpfen würde. Diese Vorstellung ist jedoch völlig absurd. Die aufgeblähte Empörungsblase steht in keinem Verhältnis zu dem eigentlichen Skandalgehalt dieses Vorgangs. Die neue Religion des politisch Korrekten sieht vielmehr, dass ihr letzter Widersacher sich auf die traditionellen Werte der katholischen Kirche besinnt. Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich auf den Text von André Lichtschlag verweisen:

    Vielmehr sind gerade sie heute die letzten und entschiedensten Widersacher gegen eine tatsächliche neue totalitäre Theokratie der immer unerbittlicher sich gebärenden neosozialistischen Politischen Korrektheit. Einer Herrschaft unter der Fahne St. Holos mithin, die selbst das Regelwerk des deutschen Fußballbundes oder das römisch-katholische Kirchenrecht noch okkupiert sehen will.
    Nun ist es einfach und geradezu billig, die Piusbrüder zu kritisieren. Die unverschämten Aussagen des Distriktoberen Pater Franz Schmidberger über Mohamed sind auch kaum dazu angetan, ein friedliches Zusammenleben mit Andersgläubigen zu ermöglichen. Doch kommt eine wohlfeile Schelte der Piusbrüder in der heutigen Situation einer kleinlichen ideologischen Kritik an Widerstandszirkeln nach der Machtübernahme des Nationalsozialismus gleich.
    Diesbezüglich interessanterweise werden „dank“ Bruder Williamson ausgerechnet die Piusbrüder und der Papst als „Rechte“, „Reaktionäre“ und „Erzkonservative“ immer wieder medial in die Nähe des Nationalsozialismus gerückt. Der stalinistische Trick, das Konservative anstelle des Sozialistischen als Vorläufer Hitlers zu verkaufen, auch diese Geschichtsklitterung gehört gezielt zur politisch korrekten Doktrin unserer Tage. Vertuscht wird dabei nicht nur die historische Rolle von Reaktionären und Erzkonservativen als tatsächlich für Hitlers nationale Sozialisten von Beginn an die gefährlichste Widerstandsgruppe. Verdeckt wird vor allem, dass die Akteure der Kampagne von „Bild“-Zeitung, Tagesschau und Spiegel-Online über Angela Merkel, Claudia Roth und Dirk Niebel bis hin zu Paolo Pinkel dem Nationalsozialismus, seiner Politik und seiner Medienhetze ideologisch wie machttechnisch weit näher stehen als deren reaktionäre Widersacher. Und nebenbei: Keine Wählergruppe hat sich der NSDAP stärker verweigert als ausgerechnet die damals noch geschlossen traditionalistischen deutschen Katholiken.

    Das passiert hier und nichts anderes. So eine Unverschämtheit, dass der Papst katholisch ist.

  3. Friedman ist moralisch sicher nicht legitimiert, den Papst zu kritisieren.
    Jeder weiss, dass der Papst nie den Holocaust in Frage gestellt hat, er ist als Fakt weltweit (Ausnahme Musleme) anerkannt. Er wollte wahrscheinlich seine Schaefchen wieder zurueckholen.

    Wahrscheinlich macht man ueber seine Fehleinschaetzung juedischerseits so viel Aufhebens, um von der schlechten Presse abzulenken, die seit den Gaza Bombardments mit 1300 meist zivilen Opfern auf sie herabregnet.
    (Un Generalsekretaer nennt es Menschenrechtsverbrechen)

    Christen aller Konfessionen, Juden, alle die eine christlich-abendlaendisch gepraegte Gesellschaft aufrechterhalten wollen, koennen sich keine Wort – Gefechte mehr leisten, sie koennen nur gemeinsam die Bedrohung durch den Islam abwehrenl, die momentan Europa erfaehrt und weder von Regierungen, Parteien, Medien gestoppt wird, nur von uns selbst, den Buergern.

    Denkt an Leipzig, denkt an eure Staerke die ihr habt, wenn ihr auf die Strasse in Massen geht.

  4. Michel Friedman, lebendig gewordene Moral auf 2 Beinen mit weggekoksten Eiern in der Hose, hat gestern laut einem Sternartikel mal wieder bewiesen, wie lautstark man ohne Eier gackern kann und natürlich auch keine verwertbaren Eier legt. Faule Eier finden keine Aufnahme in der Statistik.

    Was kommt da bloß an christlicher Nächstenliebe zutage, wenn man so eine Einleitung schreibt?

  5. Was kommt da bloß an christlicher Nächstenliebe zutage, wenn man so eine Einleitung schreibt?

    Soviel Nächstenliebe muß eben sein, wenn jemand ohne irgendeinen Anhaltspunkt den Papst als „Heuchler und Lügner“ bezeichnet.

    Siehe auch:
    http://www.mdr.de/kultur/647735-hintergrund-661112.html#absatz10

  6. quadraturacirculi

    Ts hat es auf den Punkt gebracht, wobei ein Fakt noch fehlt: Friedman, geläutert nach seiner Koks- nd Nuttenaffäire, ist wohl kaum in der Position, einem anderen vorzuwerfen, er sei ein Heuchler und ein Lügner. Ganz unabhängig von der Haltlosigkeit der Vorwürfe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s