Speyer-Kolleg Kopftuchstreit: Rheinland-Pfalz – wir machen‘s einfach!

Wir sind umgezogen!

Diesen Artikel finden Sie jetzt HIER!

Advertisements

60 Antworten zu “Speyer-Kolleg Kopftuchstreit: Rheinland-Pfalz – wir machen‘s einfach!

  1. HaraldSchneider

    Das ist doch absolut nicht zu fassen. So kann man doch nicht mit berechtigten Protesten umgehen.

    Das ist ja schlimmer als Maulkorb, dass grenzt schon an Mobbing.

  2. Die Ahnen kann man doch in der Pfeife rauchen. Solchen Schwachsinn hört man sonst nur von der Roth.

    Die Schüler brauchen jede Unterstützung, die es nur gibt.

  3. quadraturacirculi

    @ Harald Schneider

    Das Wort „Mobbing“ trifft es in der Tat auf den Punkt.

  4. Kapitulation und Unterwerfung duerften auch passen. Nur keine Diskussion aufkommen lassen, Arschkriecherei ist angesagt.

  5. Ich glaub, die Frau ist einfach ahnens- ähm, ahnungslos. Wenn man jeden Tag gut bewacht zum Dienst gefahren wird, in einem netten Viertel wohnt und nicht schlecht verdient, macht man sich um neun „Delinquenten“, die auf Trennung von Staat und Kirche bestehen und sich dafür noch rechtfertigen müssen und die dazu noch beschimpft und bedroht werden, wahrscheinlich keine Gedanken. Frau Ahnen hat’s ja bequem… Glücklicherweise kann man den Schülern noch keinen Maulkorb verpassen. Habe neulich mal in der FAZ gelesen, dass es in Baden-Würtemberg eine muslimische Pädagogin gibt, die trotz Verbot mit Kopftuch unterrichten will und Klage erhoben hat. Soweit zur vielbeschworenen Integration. Vielleicht müssen sich bald die Schüler integrieren???

  6. quadraturacirculi

    Schülerintegration paßt ja auch zu unserer zynischen Schultafel.

    Ich stimme Dir zu, diese (Miss)Bildundungsministerin lebt jenseits von gut und böse, wie sie in ihrer Stellungsnahme öffentlich entblödet.

  7. Wie krank!

    Das ist der „Neue Faschismus“ von Rotgrün! Die kennen keine Meinungsfreiheit und Bedürfnisse des eigenen Volkes gegen den Islamfaschismus!

    Bekämpft endlich die linken Mulikultinazis! Denen geht es ohnehin nur um ihre Ideologie, um „ihre Kohlen“ trocken zu legen.

    Europa hat den Linksfaschisten den Kampf angesagt!

  8. Ich finde es gut, dass ihr an der Sache dran bleibt und die Schüler unterstützt. Sie dürfen nicht das Gefühl bekommen, dass sie allein sind.

    ES IST UNSERE PFLICHT, SIE ZU UNTERSTÜTZEN.

    Wir müssen überlegen, was wir noch machen können. Wahrscheinlich brauchen Sie finanzielle Unterstützung, um sich einen Anwalt nehmen zu können. Könntet Ihr mal über einen Spendenaufruf nachdenken.

    An die Schüler:

    Haltet bitte durch, Ihr seid im Recht und nicht allein.

  9. @Wie krank!
    ach wann ?????
    ich sehe nur Leute, die glauben was in der Bild steht, und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu feige sind gegen irgendwas zu kämpfen.
    Im Gegenteil sie fallen jedem in den Rücken der auch nur den Anschein erweckt zu kämpfen.
    Bevor sich irgendwas ändert brauchen wir nunmal, so leid es mir tut, etliche Tausend Hungertote, von Musels Ermordete u.s.w.

    Gruß Wolfgang

  10. Keine Ahnung

    Tolle Bildungsministerin. Und den ADD kann man sowieso in der Pfeife rauchen. Warum lassen sich die Lehrer diesen Maulkorb verpassen. Ihnen wurde ja auch eine überflüssige Kraft auf`s Auge gedrückt. Überflüssig, weil diese Stelle gar nicht existiert, sondern künstlich geschaffen worden ist.

    Eine andere Kollegin, die gern Vollzeit arbeiten wollte und schon länger da ist, kann es nicht. Bei gleicher bzw. sogar besserer Qualifikation.

    Es geht hier nicht nur um die Trennung von Kirche und Staat. Es geht auch um den Umgang damit.

    Und der ADD meint, die Lehrerin an das Kolleg abzuschieben, weil es dort keine Probleme gibt.

    Redeverbot für die Kollegen und die erwachsenen Schüler haben viel zu viel zu verlieren, um den Mund aufmachen zu können.

    Dies ist Mobbing und politische Intrige.

    Man sollte mal ergründen, welche Rolle die SPD-Kollegin spielt. Ihrem Lebensgefährten, der mal sicher wieder nach der Bürgermeisterwürde strebt, dürfte der Streit nicht gefallen.

    Und so schließt sich der Kreis um diesen linken Klüngelhaufen.

  11. Schneeleib

    Ehemaliger DDR-Bürger sagt:
    Ich bin wieder zu Hause!
    Frau Ahnen hat uns schon mit der infantilen Rechtschreibreform beglückt: unwissend und unbelehrbar.

  12. Wenn man den heutigen Politikern zuhört, muss man sich immer öfter vergewissern, ob man noch die gleiche Sprache spricht. Frau Ahnen findet „Kindertagesstädten und Schulen seien vornehmste Orte der Integration“. Dieser Aussage kann man zustimmen, wenn man unter Integration die Inhalte aus Duden (Fremdwörterbuch 7. Auflage) versteht. Der Begriff kommt aus dem lateinischen und heißt „Wiederherstellung eines Ganzen“. Der Duden macht daraus zwei Bedeutungen: „1. (wieder) Herstellung einer Einheit (aus Differenziertem); Vervollständigung. 2. Einbeziehung, Eingliederung in ein großes Ganzes“.

    Was den ersten Bedeutungsinhalt betrifft, muss man Frau Ahnen fragen: Ist unser Schulsystem keine Einheit? Wenn nein, was muss (wieder) hergestellt werden? Oder muss es vervollständigt werden durch spezielle Regellungen für das Tragen von Kopftüchern? Wenn ja, warum geschieht es dann nicht auf gesetzlichem Weg für alle Schulen und nicht mit einer Sonderregelung für das Speyer-Kolleg? Wenn schon eine Sonderregelung, warum soll das dadurch geschehen, dass bestehende Regeln und Rechtspositionen, nämlich das Neutralitätsgebot und das Recht auf negative Religionsfreiheit ausgehebelt werden, nur weil eine muslimische Lehrerin Kopftuch tragen will? Zeigt der Weg, wie ihn die pfälzische Regierung gegangen ist, nicht eindeutig, dass sie ihr Unrecht kennt? Warum wird dieser Weg nicht auf demokratischem Weg beschritten, sondern „par ordre de mufti“ dem System, den Lehrern und Schülern aufgezwungen, und damit die bestehende Einheit zerstört? Vielleicht können die Schüler die Regierung ja darum bitten, dass sie auch von Lehrern mit der jüdischen Kippa oder tibetanischer Mönchskutte oder dem Gewand der Hare Krishna Jünger unterrichtet werden wollen.

    Nach der zweiten Bedeutung des Begriffs geht es um die Einbeziehung, Eingliederung in ein größeres Ganzes. Was ist das größere Ganze? Ist es nicht unser Schulsystem basierend auf den Werten unseres Staats- und Gesellschaftssystems mit all seinen Rechten und Pflichten? Wenn ja, warum macht die pfälzische Regierung einer von ihr beauftragten Lehrerin nicht klar, dass es in unserem Schulsystem nur ohne Kopftuch geht? Wieso kann sich die Lehrerin nicht wie alle ihre z. B. christlichen oder atheistischen Kollegen und Kolleginnen in das größere Ganze einfügen, sich integrieren? Wie kann sie erwarten und sogar durchsetzen, dass für sie eine Extrawurst gebraten wird?

    Also im Sinne beider Bedeutungsinhalte handelt es sich hier nicht um Integration, sondern um die Zerstörung der Einheit. Der Weg der pfälzischen Regierung zeigt, dass es sich nicht um Demokratie, sondern um diktatorische Durchsetzung des Parteiwillens handelt, die darauf schielt, zusätzliche Stimmen von den Bürgern mit Migrationshintergrund zu erhalten. Hoffentlich machen die Wähler bei der nächsten Wahl auf dieses Vorgehen den Deckel drauf!

  13. @Wolf
    Genau richtig, Bildzeitung, Fernseh…
    „Bevor sich irgendwas ändert brauchen wir nunmal, so leid es mir tut, etliche Tausend Hungertote, von Musels Ermordete u.s.w.“

    Die Leute müssen erst richtig wütend werden, bevor sie bereit sind sich zu wehren…

  14. das ist „Bildungspolitik“, wie sie 40 Jahre lang in der DDR gang und gäbe war.

  15. cannstatter

    Herr Schneider,

    das ist nicht Mobbing, das ist Zensur (China) es fehlen nur die Schlagstöcke 🙂

    Gesinnungsdiktatur, das ist Deutschland geworden. Wer den Mainstream nicht mitschwimmt wird von den Gutmenschen gefressen.

  16. Der Unterschied zwischen dem Speyer-Kolleg und dem Wormser Gymnasium ist ganz einfach: am Wormser Gymnasium hat man es mit ELTERN zu tun. Und da finden sich halt u.U. auch Rechtsanwälte, Journalisten und Politiker. Am Kolleg sind es Schüler, die all diese einflussreichen Positionen noch nicht haben.

    Kein Einfluss = kein Gehör ….

  17. Nur gut, dass Gilles doch nicht Schulleiter am Kolleg geworden ist, wie das nach Frau Dr. Platz‘ Weggang ja angedacht war…
    Die ADD Neustadt hat echt auch noch nie was sinnvolles gemacht – wie wird die Antwort der Schüler aussehen? Die angedachte Umfrage durchziehen wär doch mal was und die Frage in die Presse bringen. Ich bin gespannt, wie’s weitergeht…

  18. Unglaublich, wie sich der latente Rassismus unter den Deutschen wieder breit macht. Ein dickes Lob von mir an die SPD. Was die 8 Kindergartenschüler im Berufskolleg mit ihrem Boykott veranstalten, grenzt an Menschenverachtung und klaren Rassismus! Da werden Parolen gerufen wie „Von einer Türkin lassen wir uns kein Deutsch beibringen“! Ich komme selbst aus Speyer und habe Freunde, die an dieser Schule teilnehmen. Es sind kleine verkappte Nazis, die ihrem braunen Gedankengut in diesen Tagen freien Lauf lassen. In was für einer Gesellschaft lebe ich hier eigentlich? Wenn ich an dieser Schule wäre, würden die 8 mal meinen Boykott zu spüren bekommen, aber faustdick hinter die Ohren!!!

  19. erniesouchak

    Hallo Stargiant,

    glauben Sie mir, ich kann auch nur noch den Kopf schütteln über das Maß an Hirnfraß, welches sich überdeutlich bei Leuten wie Ihnen breit gemacht hat. Sie loben also die SPD? Was hat diese Partei zur Lösung dieses Konfliktes beigetragen? Nichts! Im Gegenteil, sie ist Ursache des Problems. Oh halt, fast hätte ich es ja vergessen. Ihre hoch geschätzte SPD wendet sich gegen unsere Verfassung. Aber das scheint weder Sie noch die SPD sonderlich zu bekümmern. Das Zentralkomitee der SPD hat auch keinerlei Probleme, die verfassungsrechtliche Unabhängigkeit von gewählten Parlamentariern zu missachten, wenn sich damit Bündnisse mit der SED schmieden lassen können.

    Hier im vorliegenden Fall missachtet die SPD schlichtweg das Subsidiaritätsprinzip indem sie sich beharrlich weigert, das Urteil des Bundesverfassungsgericht umzusetzen. Und anstatt sich kleinlaut endlich um die geforderte Gesetzgebung zu kümmern, werden Lehrer und Schüler des Speyer-Kolleg, völlig im Einklang mit dem Demokratieverständnis der neosozialistischen Gutmenschendiktatur, mit einem Redeverbot belegt. Huch, schon wieder ein Verstoß gegen die Verfassung.

    Und jetzt erzähle ich Ihnen etwas zu Menschenverachtung und Rassismus. Dazu ist es unbedingt erforderlich, dass Sie folgenden Absatz aufmerksam lesen.

    Schließlich trifft die von der Beschwerdeführerin in Anspruch genommene Freiheit der Betätigung ihrer Glaubensüberzeugung durch das Tragen des Kopftuchs in Schule und Unterricht auf die negative Glaubensfreiheit der Schülerinnen und Schüler. Art. 4 Abs. 1 und 2 GG, der die negative wie die positive Äußerungsform der Glaubensfreiheit gleichermaßen schützt, gewährleistet auch die Freiheit, kultischen Handlungen eines nicht geteilten Glaubens fern zu bleiben; das bezieht sich auch auf Kulte und Symbole, in denen ein Glaube oder eine Religion sich darstellt. Art. 4 GG überlässt es dem Einzelnen zu entscheiden, welche religiösen Symbole er anerkennt und verehrt und welche er ablehnt. Zwar hat er in einer Gesellschaft, die unterschiedlichen Glaubensüberzeugungen Raum gibt, kein Recht darauf, von fremden Glaubensbekundungen, kultischen Handlungen und religiösen Symbolen verschont zu bleiben. Davon zu unterscheiden ist aber eine vom Staat geschaffene Lage, in welcher der Einzelne ohne Ausweichmöglichkeit dem Einfluss eines bestimmten Glaubens, den Handlungen, in denen dieser sich manifestiert, und den Symbolen, in denen er sich darstellt, ausgesetzt ist (vgl.BVerfGE 93, 1 ). Insofern entfaltet Art. 4 Abs. 1 und 2 GG seine freiheitssichernde Wirkung gerade in Lebensbereichen, die nicht der gesellschaftlichen Selbstorganisation überlassen, sondern vom Staat in Vorsorge genommen worden sind (vgl.BVerfGE 41, 29 ); dies bekräftigt Art. 140 GG in Verbindung mit Art. 136 Abs. 4 WRV, wonach es verboten ist, jemanden zur Teilnahme an religiösen Übungen zu zwingen.
    Aus dem Urteil des Bundesverfassungsgericht!

    Ich habe es hier schon mehrfach gesagt, ich werde es extra für Sie noch einmal sagen. Die Schüler haben verdammt noch mal das Recht von dem Kopftuch verschont zu bleiben.

    Aber es ist schon klar, dass Deutsche, die auf ihre durch das Grundgesetz verbriefen Rechte bestehen, Nazis und Rassisten sind. Sozialisten und Gutmenschen sind ja zum Glück an keine Verfassung gebunden, denn sie sind die moralischen Übermenschen, die keiner Gesetze bedürfen, weil sie sowieso ständig alles richtig machen. Und wehe, man lehnt sich gegen sie auf. Dann bekommt man es „faustdick hinter die Ohren!!!“

    Gehen Sie doch schon mal Steine sammeln, damit Sie diejenigen, die sich auf die Verfassung berufen, als vermeintliche Nazis in die Flucht steinigen können. Oder zünden Sie doch einfach irgendetwas an, um Ihrer Bereitschaft Friede und Sozialismus verbreiten zu können mehr Nachhalt zu geben. Oder schreiben Sie an Herrn Edathy, dass Sie Gesinnungsverbrecher, die sich auf das Grundgesetz berufen, denunzieren wollen.

    Ich hätte nie gedacht, dass es wirklich so dumm dreiste Menschen gibt, denen jegliche Befähigung zum abstrakten Denken abhanden gekommen ist. Aber Sie haben mich eines Besseren belehrt. Stecken Sie sich Ihre Nazi- und Rassismusvorwürfe in Ihren roten Hintern.

  20. Ja werter Herr. Es ist ebenso klar, dass Menschen muslimischen Glaubens, die ihre von der Verfassung verbrieften Grundrechte in Anspruch nehmen, einen „roten“ Hintern haben:

    Artikel 1
    (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

    Artikel 3
    (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

    Artikel 4
    (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

    Artikel 12
    (1) Alle Deutschen haben das Recht, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte frei zu wählen.

    „Oder zünden Sie doch einfach irgendetwas an“

    Vielleicht laufen Sie, Vorbild nehmend von Tim K., Emstetten, Erfurt, einfach AMOK. Das scheint ihr nämlich ganz gut zu beherrschen.

    An Ihren Äußerungen erkenne ich doch bereits, dass sie mit diesem Fall in keinster Weise vertraut sind. Sie verlassen sich auf das, was sie augenscheinlich sehen respektive zu lesen bekommen. Allerdings muss ich Ihnen mitteilen, dass die boykottierenden Schüler in denen von der muslimischen Lehrerin unterrichtenden Fächern in andere Klassen verwiesen wurden. Sie bekamen demnach eine alternative Ausweichmöglichkeit. Und wie erklärt es sich, dass die Schülerinnen und Schüler, die weiterhin am Unterricht der betroffenen Lehrerin teilnehmen, durchaus zufrieden sind? Falls es Ihnen entgangen ist: Die Neutralität des Unterrichts erfolgt nicht über ein Tuch, sondern darüber, ob der Lehrer seinen festgelegten Curriculum einhält!

    Weiterhin: Ja ich halte daran fest. Es handelt sich hier eindeutig um latente Rassisten, Zeugen sind Umengen vorhanden, die bestätigen können, dass die skandierten Parolen auf ihre nationale Abstammung gezielt haben, nicht auf das Kopftuch! Das Kopftuch wird, da es in D salonfähig gemacht wurde, lediglich instrumentalisiert.

    Ich bedanke mich übrigens bei Ihnen. Weil Sie ebenso wie viele andere einen wertvollen, konstruktiven Beitrag zur Integration der hier lebenden Ausländer leisten. Ihr macht es ihnen leicht, weiterhin in ihrer Parallelgesellschaft auszuharren, weil sie von der „Obrigkeit“ weiterhin ausgegrenzt werden. Nicht umsonst hat selbst das US Außenministerium im jährlichen Bericht Deutschland für ihr Fehlverhalten diesbezüglich gerügt. Dass hier Frauen, die ihren Glauben praktizieren, vollends benachteiligt werden! Und auch Human Rights Watch hat in ihren Untersuchungen, die 8 Monate andauerten, feststellen dürfen, dass hier eine einseitige Diskriminierung und Benachteiligung vorliegt.

    Beharren Sie weiter auf Rechte, die damit einhergehen, die Menschenrechte anderer mit Füßen zu treten!

  21. @Stargiant
    Ach wie fein, noch so ein gewaltbereiter Gutmensch. Nur mal so zur Info, es sind nur noch 7, also müssen Sie nicht mehr gar so viel Potenz aufweisen, zudem fast alles Frauen. Macht sich sicher prächtig Frauen zu schlagen, die sich auf ihre Grundrechte berufen. So kommt man ganz bestimmt in den linksfaschistischen Himmel. Frauen schlagen und den Mund verbieten passt für mich zu verschiedenen Gesinnungen, die ich hier gar nicht erst aufzählen möchte.

    Die von ihnen rezitierte Aussage ist ebenfalls ausgemachter Schwachsinn, insofern würde ich mal meine „zuverlässigen“ Quellen überprüfen. Die Protestantinnen und Protestanten werden als Faschisten und Nazis beschimpft, obwohl diese entsprechendes Gedankengut als verwerflich und menschenverachtend ansehen. Die hier von Ihnen bedrohten Schülerinnen und Schüler wären bereit gewesen den Unterricht der Lehrkraft zu besuchen, wenn diese ihr Kopftuch abnimmt. Auch stehen die von Ihnen verhassten für ein Verbot ALLER religiösen Symbole bei Bediensteten in staatlichen Einrichtungen (ausschließlich während der Dienstzeit), die Reduzierung auf ein Kopftuchverbot liegt ihnen fern. Und ich bin mit dem Fall vertraut! Aber da Sie wohl einer von der Sorte sind, die zu den „Erleuchteten“ gehören, werden Sie Ihre verquere Wahrnehmung kaum einer echten Kontrolle unterziehen, da sich Ihre Clichés sonst nicht mehr recht(s) bedienen lassen.

    Dass „alle“ mit der Lehrkraft und ihrem Unterricht zufrieden sind, liegt sicher daran, dass auch „alle“ sich noch trauen Widerspruch zu äußern, wenn man danach in die rechte Ecke gestellt und von solchen Helden wie Ihnen bedroht wird.

    Falls Sie noch ein wenig im Internet stöbern möchten, können Sie ja mal schauen, was bei Emnesty International auf der Startseite steht und dort zu den USA, der Türkei und verschiedenen islamischen Staaten berichtet wird. Viel Spaß.

  22. selberallein

    Sternenriese?

    Mag sein, aber wie siehts mit dem einfachen Erkennen der Realität aus?

    Hoffentlich kann ein Optiker Deines Vertrauens behilflich sein.

    Wenn nicht, siehts übel aus, dann besteht der Verdacht auf gewünschte Realitätsverweigerung in Verbindung mit kaum therapierbarer Rechthaberei!

    Du solltest Dir genau überlegen, was Du Dir wünscht, es könnte knallhart in die Hose gehen.
    Dein Schicksal geht mir links vorbei, aber solltsest Du Kinder haben, müssen die für die Irrtümer ihres Vorfahren büssen!

  23. erniesouchak

    Tja, Stargiant,

    leider sind Sie in keiner Weise auf mein Argument eingegangen, sondern faseln irgendwas von Menschenrechten, was in diesem Fall einfach nichts zur Sache tut. Schön, dass Sie ein paar Artikel aus dem Grundgesetz tatsächlich kennen und hier zum Besten geben. Nur leider hilft Ihnen das auch nicht weiter.

    Sie haben vergessen anzuführen, dass Deutschland vor dem UN-Menschenrechtsrat schlimmster und verwerflichster Menschenrechtsverletzungen überführt wurde. Wenn ich durch die Straßen gehe, sehe ich auch keinen Unterschied zur Nazidiktatur. In was für einem furchtbaren Land wir doch leben müssen. Ich schäme mich auch schon beim Aufstehen ein Deutscher zu sein und Nachts weine ich mich in den Schlaf.

    Ich fordere Sie hiermit ultimativ auf, zu dem von mir zitierten Passus des Verfassungsgericht Stellung zu beziehen. Ansonsten sehe ich die Diskussion als beendet an. Ich habe einfach keine Lust mehr mich mit Leuten wie Ihnen, die keine Argumente haben und ständig etwas von „gefühlten“ Menschenrechtsverletzungen faseln, auseinandersetzen zu müssen

    Ich bleibe dabei, dass Sie als absolutistische, letzte moralische Instanz in Ihrer Unterdrückung der Meinung von Andersdenkenden, faschistischer sind, als Sie es sich vorstellen können. Aber dieser Denkansatz ist wahrscheinlich zu hoch für Sie.

    Im Übrigen ist es ein Leichtes von „faustdick hinter die Ohren zu bekommen“, auf Steinewerfen zu schließen. Schließlich ist diese Form des „friedlichen Protests“ ja zur Crème de la Crème der Zivilcourage hochstilisiert worden.

  24. @zanshin

    Schön, dass wir mit Äpfel- und Birnenvergleiche versuchen, die eigenen Thesen zu untermauern. Zunächst leben wir hier in Deutschland. Und in diesem Land sind wir, was bestimmte Grundfreiheiten anbelangt, anderen Ländern (Gott sei Dank übrigens) überlegen. Wenn du dir die Mühe gemacht hättest -dich mit dem vorliegenden Fall und der Situation, die in diesem Land bezüglich der Diskriminierung von muslimischen Frauen mit Kopftuch vorherrscht, vertraut zu machen, kämst du zu dem Schluss, dass hier eindeutig eine Ungleichbehandlung vorliegt. In einigen Bundesländern behält man sich nämlich das Recht vor, einige auf abendländischer Kultur beruhende Symbole aus den Einschränkungen heraus zu nehmen. Gern würde ich sehen, wie weit man kommen würde, wenn man versuchte, einen Lehrer jüdischen Glaubens mit der Kippa auf dem Kopf verbieten zu wollen! Deutschland würde mit Antisemitismus-Vorwürfen niedergestreckt und binnen kurzer Zeit mundtod gemacht werden. Selbst die Kanzlerin würde sich in die Debatte einschalten und die Juden in diesem Land vor einer solchen Gesetzesänderung zu schützen versuchen.

    Gewaltbereiter Mensch? Im vorliegenden Fall liegt eine Boykottierung vor, die nicht ein Ausdruck der freien Meinungsäußerung darstellt, sondern ein Akt der Gewaltausübung und der daraus resultierenden Konsequenzen. Der Lehrerin geht es alles andere als gut. Mit dem Druck der Ausgrenzung leben zu müssen, ist alles andere als menschlich. Man begründete damals zu Zeiten des Nationalismus den Boykott von jüdischen Geschäften auch mit simplen Parolen, die dahin mündeten, dass sie ab dem Zeitpunkt der Reichspogromnacht verfolgt und massakriert wurden.

    Hier liegt ein gewaltiger Paradoxon vor: Einerseits erwartet man die Partizipation von Ausländern, andererseits grenzt man sie wegen ihres Glaubens und ihrer Besinnung aus dem gesellschaftlichen Leben aus. Gerade diese qualifizierten Kräfte erbringen doch den Beweis der emanzipierten Frau, die ihrem Beruf nachgehen können, ohne darin eingeschränkt zu werden. Diese Frauen genießen den höchsten zu erwerbenden Bildungsabschluss in diesem Land und tragen einen konstruktiven Beitrag zur Entwicklung dieses Landes bei. Fakt ist: Wir haben Lehrkräftemangel, der allerdings nicht mit solchen hirnrissigen Maßnahmen beseitigt werden kann!

    Wieso ist die gegenseitige Akzeptanz und Toleranz so schwierig? Wieso müssen Ängste gegen geschürt werden, um gegen fremde Kulturen zu mobilisieren?

  25. @erniesouchak

    Das von Ihnen vorgelegte Gesetz sagt in der Sprache des Sports sinngemäß:

    „Auf dem Schulhof ist das Ballspielen verboten.“ Aber dann kommt Satz 2: „Fußball ist kein Ballspiel.“

    Ist Ihr Argument damit entkräftet? Ich denke, ja!

  26. quadraturacirculi

    Stargiant

    Ernie Souchak hat kein Gesetz zitiert, sondern eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts. Jetzt wird mir einiges klar.

  27. Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts ist allerdings als Richtnur für die einzelnen Länder zu sehen, die daraufhin ihre Landesgesetze erlassen! Darum umschrieb ich es als solches…

    Vielen Dank

  28. erniesouchak

    Stargiant,

    mit dieser Antwort haben Sie sich als geistig überfordert geoutet.

    Vielen Dank für das Gespräch!

    Nur damit es wegen der zeitlichen Nähe der einzelnen Kommentare keine Verwirrung gibt, mein oben genannter Kommentar bezieht sich auf:

    @erniesouchak
    Das von Ihnen vorgelegte Gesetz sagt in der Sprache des Sports sinngemäß:
    “Auf dem Schulhof ist das Ballspielen verboten.” Aber dann kommt Satz 2: “Fußball ist kein Ballspiel.”
    Ist Ihr Argument damit entkräftet? Ich denke, ja!

  29. @Stargiant
    Hei Stargiant, Sie sind aber ein putziger welcher, nach Ihrer Argumentation wäre Gandhi auch ein Gewalttäter gewesen, da er zum gewaltlosen Widerstand aufgerufen hat. Ihre Äpfel-mit-Birnenvergleiche sind aber auch nicht von schlechten Eltern. Wundern Sie sich nicht, dass ich beim „Sie“ bleibe, Vorzeigemoralapostel, die Ihren Argumenten mit Gewaltbereitschaft und Drohungen Nachdruck verleihen müssen, sind mir per se unglaubwürdig, suspekt und möchte ich nicht zu meinen Freunden zählen.

    Ist ja auch eine Frechheit und menschenverachtend, sich in einem fremden Land etwas in die bestehende Kultur einzufinden. Mache ich übrigens jedes Mal, wenn ich mich ins Ausland begebe, ohne dass ich dafür Gesetze bräuchte und direkt einen Identitätsverlust erleide.

    Gottseidank sind wir hier nicht in einem anderen Bundesland, sondern in Rheinland-Pfalz und haben es bei den paar Protestlern auch noch mit welchen zu tun, die hehere Ansätze und Absichten haben als jene, die die abendländische Kultur bevorzugt behandeln.

    Das Bildchen des jüdischen Lehrers mit Kippa auf dem Kopf ist eines, das ich gerne mal unseren toleranzfordernden Mitbürgern vor Augen halten möchte. Wo wäre wohl die Toleranzschwelle unserer muslimischen Bevölkerung, wenn sie oder ihre Kinder sich von einem solchen Lehrer unterrichten lassen sollten. Die Verpflichtung zur Wahrung des Neutralitätsprinzips staatlicher Organe sowie Einrichtungen und deren Bediensteter, ist zum Schutze aller und nicht zur Benachteiligung einzelner Gruppen, Bestandteil unserer Staatsform. Was daran schlecht oder rechtsradikal sein soll ist mir nicht eingängig. Wer dem widerspricht, hält auch unser Grundgesetz für von rechtem Gedankengut durchsetzt sowie die Institution unseres Bundesverfassungsgerichts für eine rechtsgerichtete Vereinigung.

  30. @Stargiant
    Kurzer Nachtrag: Interessiert es denn die Lehrkraft, wie es den Protestantinnen und Protestanten geht? Wenn ja, kann sie mit diesen einen ECHTEN Dialog aufnehmen. Die Protestler haben dies vergeblich versucht.

  31. „Vielleicht laufen Sie, Vorbild nehmend von Tim K., Emstetten, Erfurt, einfach AMOK. Das scheint ihr nämlich ganz gut zu beherrschen.“

    @Stargiant
    Schämen Sie sich eigentlich gar nicht, sich hier in diesem Zusammenhang der Todesopfer von Amokläufen und ihren Angehörigen zu bedienen? Wie wiederlich und geschmacklos Sie doch sind!

  32. quadraturacirculi

    @ Lilith

    Dieses:

    „Wenn ich an dieser Schule wäre, würden die 8 mal meinen Boykott zu spüren bekommen, aber faustdick hinter die Ohren!!!“

    zeigt doch aussagekräftig, wessen Geistes Kind der Verfasser ist.

  33. @Lilith

    Mich aber in die Ecke zu drängen, meinen Protest in Form von Steine werfen oder Dinge anzuzünden zu zeigen , ist nicht widerlich und geschmacklos? Eure Einseitigkeit lässt einen geradezu aus der Haut fahren, ist man aber mittlerweile in diesem gottlosen Land gewohnt.

  34. @ Stargiant:
    Sie haben mit Ihren subtilen Drohungen den ein oder andere Kommentar doch wohl selbst provoziert. Wie dem auch sei: Ich distanziere mich an dieser Stelle von Ihnen, sowie ich mich immer von Menschen distanziere, die anderen drohen. Dies ist nicht mein Niveau.

  35. Glauben Sie was sie wollen. In Wirklichkeit habe ich es sicher nicht nötig, Menschen wie Sie zu bedrohen. Allein meine Erscheinung sorgt bereits für ein Zurückhalten meines Gegenübers. Schade nur, dass mir Menschen wie Sie nicht während des Studiums, der Arbeit oder in der Freizeit begegnen, um ein solches Thema von Angesicht zu Angesicht zu diskutieren.

    Der deutsche Michel ist allerdings so verweichlicht, dass er lediglich unter Bewahrung von Distanz bereit ist, heikle und kontrovers diskutierte Themen auszutragen. In der Regel betreffen all diese Dinge weder sie noch ihr unmittelbares Umfeld. Jedoch handelt es sich bei der Bekämpfung von Minderheiten für Sie und den Rest eben um eine Herzensangelegenheit. Vielleicht versucht man hier an seinen Vorfahren anzuknüpfen, und zwar da, wo sie aufgehört haben, um das Werk zu vollenden.

    Viel Erfolg dabei.

  36. selberallein

    Stargiant

    liege ich richtig mit der Vermutung, dass Du Türsteher vor einer Disko bist?

    Anders kann ich mir keinen Reim auf Deine unverhohlene Gewaltandrohung machen.

    Was man doch für Leute hier kennenlernt.

  37. Richtig erkannt. Und Kampfsport gehört somit auch zu meinem Repertoire. Allerdings studiere ich gleichzeitig Betriebswirtschaft. Was im Übrigen nicht heißen soll, dass ich Gewalt für gut heiße, zumal ich auch verbal durchaus schlagfertig sein kann. Jedoch sollte man kritische Grenzen nicht überschreiten, da es sich bei mir um einen Menschen handelt, der gegenseitige Akzeptanz als bedingungslose Voraussetzung sieht, damit ein Dialog fruchtet.

  38. Es ist doch immer wieder amüsant, Gespräche von Menschen zu verfolgen, die immer nur um den heissen Brei reden können.
    Lieber Stargiant! Es ist geradezu lächerlich und gleichzeitig traurig und geschmacklos, das Beispiel Tim K. an dieser Stelle auszusprechen! Was glaubst du eigentlich wer du bist?! Du nimmst dir raus, Deutsche Bürger zu beleidigen und ihnen Dinge zu unterstellen! Mit welchem Recht? Hast du dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, wie viele ausländische Zuwanderer in den letzten Jahren strafrechtlich aufgefallen sind? Sei es durch Vergewaltigungen, Ehrenmorde etc. Diese Beispiele wären hier eher angebracht! Des Weiteren muss ich leider sagen, dass Menschen wie du, die so schlecht über die Deutschen denken, hier nichts verloren haben! Da frage ich mich wirklich, was man mit solch einer Meinung hier will!

  39. Karl Eduard

    Na klar, es musste ja wieder auf „wollt Ihr die alle vergasen“ hinauslaufen. Das ist der Punkt, wo es im Oberstübchen aussetzt.

  40. Lieber intoleranter, muslimischer Türsteher!

    Gnadenlose Selbstüberschätzung ist bekanntlich vielen Wahnsinnigen eigen. Ich weiß nicht, mit welchen „Gegenübern“ Sie es ansonsten zu tun haben, aber hier können Sie mit Ihren leeren Phrasen keinen Eindruck schinden. Was ich allerdings unglaublich finde, ist die Unverfrorenheit, mit der Sie sich anmaßen, die Menschen eines Landes zu beleidigen, die Ihre Eltern hier einst bereitwillig aufnahmen. „Deutsche Michel“ haben dafür gesorgt, dass Ihr Vater hier in Lohn und Brot war, dass Ihre Familie ein Dach über dem Kopf hatte und Ihre Eltern es sich leisten konnten, Ihnen eine angemessene Schulbildung angedeihen zu lassen. Ja, offensichtlich hat es sogar zum Abitur gereicht, denn ohne selbiges wären Sie wohl kaum in der Lage zu studieren. Und wahrscheinlich ist es auch der „verweichlichte Deutsche Michel“, der Ihnen durch seiner Hände harte Arbeit und die gezahlten Steuern das BAföG ermöglicht. Jaja, es sind doch immer dieselben: Selbst noch nichts geleistet, dem Staat jahrelang auf der Tasche gelegen, dann noch Ansprüche stellen und große Töne spucken. Wie sieht es eigentlich in Ihrer Heimat aus mit Kranken-, Renten- und Arbeitslosenversicherung, mit BAföG und anderen Annehmlichkeiten? Ja, meines Wissens ist auch dort das Tragen von Kopftüchern in staatlichen Einrichtungen verboten. Mir dünkt, wenn es Ihnen hier in Deutschland so gar nicht gefallen will, sollten Sie sich ein Land suchen, wo alles zu Ihrer Zufriedenheit ist. Neben dem Recht auf freie Religionsausübung steht Ihnen hier auch das Recht zu, sich frei zu bewegen und zu reisen, wohin Sie wollen. Wie lange Ihre Reise andauert, wird ebenfalls nicht hinterfragt. Daher würde ich Ihnen vorschlagen, mal einen Koffer zu packen und sich in der Welt ein wenig umzusehen. Sollten Sie wider Erwarten einen Ort finden, an dem es sich besser leben lässt, steht es Ihnen frei, doch gleich dort zu bleiben. Undankbare Rotznasen, die sich hier nur mit Drohungen und Beleidigungen aufspielen, wird sicher niemand vermissen.

  41. @Mikaal
    ich kann jedes Wort unterschreiben.
    Ich würde sogar noch beim kofferpacken helfen, und die Reise mit einem Tritt in den A…. beschleunigen helfen.

    Gruß Wolf

  42. @ Stargiant

    Eine Sache würde mich im Bezug auf Ihren religiösen Fanatismus noch interessieren: Was halten Sie denn eigentlich von Ihrer Glaubensschwester Emel Abidin Algan?

  43. … da sagt er nichts mehr, wen wundert´s ?!

  44. @laughable

    Alle Achtung!Sie wolllen wohl Ihrem tollen anglophonen Namen alle Ehre machen.

  45. quadraturacirculi

    @.com

    Und Sie geben hier Ihren nichtssagenden Brei ab. Wenn Sie permanent geistigen Durchfall haben, besorgen Sie sich ein Malbuch oder suchen Sie das Dixiklo Ihrer Wahl auf.

    Ihre Kommentare sind nichtssagend und ermüdend.

    Vielleicht sollten Sie an Ihrer geschichtlichen Weiterbildung arbeiten, dann müßten Sie nicht Liebermannzitate, die zur Allgemeinbildung gehören, als Sonderwissen ausgeben.

    Und nun verpissen Sie sich einfach, dies ist kein Malbuch für Vorschulkinder.

  46. @quadraturacirculi
    Überraschung, Überraschung! Warum so aggressiv? Wie war das noch mit Meinungsfreiheit???
    Die Verunglimpfung Andersdenkender kann ja wohl damit nicht gemeint sein. Übrigens: Etwas Niveau – vor allem sprachlich – wäre der Diskussion sicher zuträglich.

  47. quadraturacirculi

    @ .com

    Mein sprachliches Niveau steht nicht in Ihrem Ermessen. Ihre vorstehende Plattitüde ist wieder einmal bezeichnend.

    Meinungsfreiheit ist ein Grundrecht und Grundrechte sind Abwehrrechte des Bürgers gegen den Staat. Mittelbare Drittwirkung entfaltet es nur bei….. Dürften Sie als geschichtlich geschultes Wunderwesen wissen.

    Und HIER bestimme ich, was Meinungsfreiheit ist. Sie verteten eine Meinung, sondern verschütten sinnlose Tiraden. Also beehren Sie Ihre Großmutter und behelligen Sie nicht denkende Menschen.

    Weitere Kommentare von Ihnen werde ich löschen. Geneigtes Einzellerrestleben.

  48. Niveau ist keine Handcreme meine Damen und Herren! Nicht zu verwechseln mit Nivea, dem ultimativen Unternehmen der Kosmetikprodukte vertreibt. Übrigens ist Ihre Feststellung bezüglich meiner „Konfession“ nicht folgerichtig und beruht demnach auf reine Spekulation. Rührt allerdings daher, dass Deutsche die genetische Neigung dazu haben, Menschen vorschnell abzustempeln.

    Es ist also Ihrer Auffassung nach nicht geschmacklos, mich mit selbstzündelnden Selbstmordkommandos in Verbindung zu bringen? Tim K., Opfer einer Leistungsgesellschaft -die übrigens allmählich am Verrohen ist, darf dessen Herkunft nicht in den Vordergrund gestellt werden?

    Geschmacklos erachte ich vielmehr eure Wortwahl, die lediglich mit hohlen Phrasen, vulgärer Aussprache -die verschleiert und codiert erfolgt, bestückt ist. Was wollt ihr Geistlosen, ausländerfeindlichen Nichtsnutze eigentlich von Menschen wie mir, die tagtäglich harte Arbeit leisten und ohne die Zuhilfenahme von Staatsgeldern ihr Leben bestreiten? Ich habe auf Grund meines Einkommens und die der Eltern kein Anspruch auf BAFÖG, somit fällt das unter den Tisch. Zum Thema Immigration: Mein Vater wurde durch Mercedes in der Türkei angeworben, weil eine Unterbeschäftigung das Land in seiner Entwicklung „Wirtschaftswunder“ ausbremste. Und vielen anderen Ausländern erging es ähnlich, darum sollten wir hier bemüht sein, eine Differenziertheit an den Tag zu legen, die sachdienlich ist.

    Guten Abend die Herren der Schöpfung!

  49. Karl Eduard

    Hm, wie war das mit der Christophobie in der Türkei, wo Mitarbeiter eines Bibelverlages langsam gefoltert und ermordet wurden? Weil sie christliche Literatur feilboten? Was natürlich nichts mit Türkei oder Fremdenfeindlichkeit zu tun hatte. So etwas passiert eben. Auch, dass Christenpriester da unter Polizeischutz herumlaufen müssen, nicht, weil sie etwa zum Heiligen Krieg aufgerufen hätten. Ach was. Die Türkei ist eben offen und gastfreundlich und besorgt um die Menschen. Und ich wollte, die Türken hier würden das endlich einmal begreifen, wie schön es da ist, wo ihre Ursprünge sind. Aber leider lassen wir sie nicht gehen, wir zwingen sie, mit Sozialhilfe und Krankenversicherung zu bleiben. Ich finde, dagegen sollte die UNO mal vorgehen.

    Gute Nacht, der Herr.

  50. Die neueste Studie besagt, dass die Fremdenfeindlichkeit unter Jugendlichen dramatisch angestiegen ist. Selbst alte Studien belegen die Ausländerfeindlichkeit auch unter Erwachsenen.

    Von den ganzen Türken bewohnten Wohnhäusern, in der zahlreiche Menschen mit türkischem Migrationshintergrund dem Akt dieser Ausländerfeindlichkeit zum Opfer fielen, ganz zu schweigen. Oder die ganzen Übergriffe der rechtsradikalen gegenüber Ausländern, stetig steigend. Was für ein tolles, demokratisches, menschenfreundliches Land. Darüber hinaus nimmt sich dieses Land das Recht heraus, an einer Mission teilzunehmen, die absolut völkerrechtswidrig ist und das Selbstbestimmungsrecht der dort lebenden Menschen raubt. Stichwort: Afghanistan. Wie viele unschuldige Menschenleben dem Antiterror-Krieg zum Opfer gefallen sind, nimmt ungekannte Ausmaße an.

    Islamophobie in Deutschland? – Sehr wohl! Die mediale Berichterstattung, Anti-Islam Kampagnen, die von Bild und Konsorten weiterhin hetzerisch und reißerisch dargestellt werden, sind menschenverachtend. Und das alles im gelobten Land? Vergleichbare Fälle in der Türkei sind eine Seltenheit. Allerdings ist es klar, dass wenn etwas in der Richtung passieren sollte, die Medien es so aufbauschen, als sei es ein Dauerzustand. Aber auch das ist typisch deutsch…

    So seid ihr ein Volk von Kindermördern, Amokläufern, Pädophilen und Homo- und Transsexuellen. Wie gefallen dir aufgetragene Stempeln und Generalisierungen?

  51. Karl Eduard

    Aber das ist doch nur normal, dass man denen, die einen bespucken, die Hure, Schlampe, isch mach disch Messer, rufen, nicht mit herzlichem „Willkommen, willkommen, raubt mich aus!“ begegnet. Oder siehst Du das anders? Fremdenfeindlichkeit ist normal. Das ist in jedem Dorf so, in das ein Fremder zieht. Hast Du das nicht gewusst, dass Fremden immer Ablehnung entgegenschlägt, bis sie bewiesen haben, dass die unberechtigt ist. Das ist normaler Selbsterhaltungstrieb bei den Gemeinschaften. Und denen, die mit den geschätzten Mitbürgern Deines Wurzellandes schlimme Erfahrungen gemacht haben, gerade die Jugendlichen in der Schule, willst Du denen verübeln, dass sie nicht herzlich um weitere Schläge oder um Beraubung bitten? Willst Du das?

    Wenn mich ein Hund beisst, dann werde ich künftig keine gute Meinung von Hunden haben. Du? Wenn ich vergewaltigt wurde, dann werde ich künftig Männern misstrauisch begegnen. Und wenn ich von Ausländern Ungemach erfahren habe, dann habe ich keinen Grund, die abzuküssen. Auch wenn nicht alle Hunde bösartig sind, alle Männer Vergewaltiger oder alle Ausländer Ganoven. Im Gegenteil, die Vietnamesen sind inzwischen erfolgreichere Schüler als die Deutschen. Ohne andauerndes Jammern und Greinen und Herumwinseln, sie würden sich als die neuen Juden betrachten. Schau mal an, geht doch. Oder?

    Und was den Stempel betrifft, wir dürfen Homosexuell sein oder Transsexuell. Schau mal an. Ist das nicht furchtbar? Das sagen unsere Gesetze. Kindermörder oder Amokläufer dürfen wir aber nicht sein und werden dafür bestraft und keiner der Täter kommt auf die Idee, sich zu verteidigen oder beleidigt zu gucken, weil Amoklaufen oder Kinderermorden zu unserer Kultur gehört. Oder dass sich die Regierung einschaltet und ruft, das macht Ihr aber nicht mit uns stolzem Kindermördervolk, jetzt den Mörder einfach zu verurteilen, denn überall wo wir hinkommen, da bringen wir Liebe mit.

    Siehste, das ist der Unterschied. Dass es für Verbrechen keine Entschuldigung gibt.

  52. Als alt 69´er kann ich gar nicht vertehen, was hier eigentlich los ist?
    Wenn ich das richtig verstehe, haben die Superlinken hier ihren Marx nicht nur vergessen, sondern erst gar nicht gekannt. Oder warum ist es ihnen plötzlich so wichtig, das jeder ungehindert „Opium ..[ans]..Volk“ verteilen darf?
    Die neue,neue Linke also als Verteidiger der Religion! Die sich dann auch noch den Islam aussucht, um jeden, der ihn kritisiert als Nazi zu bezeichen!?!
    Und ich hatte so gehofft, keiner von denen zu werden, der die nächste Generation nicht mehr verstehen kann…Schade!

  53. Glauben Sie mir. Ich fühle mich, obwohl ich tagtäglich (aber nur über das Internet) irgendwelchen Anfeindungen gegenübersehe, sehr wohl in diesem Land. Die deutsch-türkische Historie und die daraus resultierende Verbundenheit hat hier einiges dazu beigetragen. Allerdings wissen die wenigsten Deutschen darüber etwas, darum wird der „Türke“ nur mit Dingen assoziiert, die hier im Land „schief“ gelaufen sind. Vertrauen Sie mir, wenn ich sage, dass Toleranz gegenüber Minderheiten und deren kultureller Prägung der richtige Weg ist. Meine Landsleute wissen ein offenes, warmherziges, vorurteilfreies Zugehen sehr zu schätzen. Wieso wollen wir nicht in Frieden mit- oder nebeneinander zusammen leben können? Von meiner Seite stellt es kein Problem dar, da ich von Haus aus mit guter sozialer Kompetenz ausgestattet bin, das mich dazu befähigt, mit jeder Art Mensch umgehen zu können. Worin Manager speziell in Sachen interkultureller Kompetenz geschult werden, was natürlich emotionale Intelligenz voraussetzt, sollte für uns ebenso eine Selbstverständlichkeit sein…

    Guten Abend

  54. selberallein

    Zitat:
    Meine Landsleute wissen ein offenes, warmherziges, vorurteilfreies Zugehen sehr zu schätzen. Wieso wollen wir nicht in Frieden mit- oder nebeneinander zusammen leben können? Von meiner Seite stellt es kein Problem dar

    Solange wir nicht gezwungen werden können wollen wir uns unsere Mitbewohner und Freunde selbst aussuchen.
    Und dass Dir das Leben hier keine Probleme bereitet glaube ich gerne, die Vorteile überwiegen die ablehnende Haltung Dir gegenüber , Deine Besorgnis über mangelnde Freundlichkeit und Furcht geht Dir bei unserem sozialen System am Arsch vorbei, solange Du , was in der Menschheitsgeschichte einmalig ist, unsere verkommene Politik auf Deiner Seite weisst, und mit Gewissheit davon ausgehen kannst, dass dieses elende Pack weiterhin die eigene Bevölkerung an die moslemische Invasion verkauft.

    Immerhin fühlst Du Dich hier wohl und gewährst uns armen Kackern die Gnade Deiner Arroganz und Überheblichkeit.

    Europa hat schon mehrfach den Islam zurückgeprügelt, zwar waren die Vorzeichen noch nie so schlecht wie jetzt, zumal unsere Eliten auf Verrat setzen, aber die Hoffnung auf ein freies selbstbestimmtes Europa stirbt zuletzt.

    Geniesse Deine Zeit, zeig den Deutschen wie Du sie verachtest, solange Du noch kannst.

  55. Die Reaktionen hierauf sind sehr interessant.
    Ich habe diesen Artikel an den Bundesvorstand weitergeleitet.
    Schade, dass ich nicht direkt informiert werde über aktuelle Geschehnisse.
    Sehr schade! Warum auch immer

  56. Pingback: Die Republikaner Kreisverband Ludwigshafen » Blog Archive » Das neueste vom Kopftuchstreit in Speyer

  57. Wenn ich ehrlich sein soll, verstehe ich nicht was der ganze Scheiss eigentlich soll… Ich bin absolut KEIN Freund von Religionen. Christen, Muslime, Hindu… völlig Wurscht welche man sich rauspickt, haben sie alle im „Namen Gottes“ Krieg geführt und Völker schwer an ihrer Population geschädigt. Auch wenn es mir egal ist von welchem Landsmann (oder -frau) ich unterrichtet werde, bin ich dennoch ein Mensch der Wert auf Gleichberechtigung legt (Gott sei Dank ;)). D.h. man sollte nun auch nicht länger verbieten Kreuze an die Wand zu hängen, wenn wir ehrlich sind haben doch beide Symbole (Kreuz und Kopftuch) heute für die meisten Menschen nur noch einen Modewert, als Accessoir oder wie man es eben sonst bezeichnen will.

    @(alle die meinen eine Schlammschlacht austragen zu müssen)
    Wer von euch kann von seiner Meinung behaupten, dass sie Gesetz für Alle zu werden hat?

    Ich fühle mich nicht in der Lage jemandem „diktatorisch“ zu sagen was er zu tragen hat, aber ich weiß ganz sicher wann ein Thema anfängt zu nerven (des wär dann jetzt soweit).

    Ich distanziere mich von jeglicher politischer Hetzjagt indem ich jeden Meinungsträger akzeptiere. Keiner von Euch wird den Anderen umstimmen können… Sucht lieber Lösungen ein paralleles Miteinander zu ermöglichen statt euch bunten Parteiendreck (vermischt mit religiösen Exkrementen) um die Ohren zu schleudern.

    Abschliessend:
    Einige Leute würd ich gern direkt ansprechen, aber damit würde ich von meinen eigenen Grundsätzen abweichen, weils schon schwer ist nicht beleidigend zu werden bei solch aggressiver Hirndiarrhoe… ich denke mal, dass ich damit alle Betroffenen angesprochen habe (selbst wenn es vllt. einen Musemoment in ihrer ach so bösen Traumwelt kostet um den Umstand zu erkennen)

  58. diegedankensindfrei

    Hirndiarrhoe trifft den Sachverhalz ziemlich gut.

  59. katzenfreund

    Hirndiarrhoe trifft es glaube ich ziemlich gut.

  60. katzenfreund

    @X-III-X
    Einige gute Gedanken! Besinnung auf das Wesentliche!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s